fbpx

März 23

Durchfall beim Hund – was tun?

Was tun wenn der Hund Durchfall hat? Durchfall bei Futterumstellung, wie lange? Welche Hausmittel bei Durchfall beim Hund? Antworten auf diese und noch weitere Fragen findest du in diesem Artikel. Übrigens: Erst mal tief durchatmen.

Fast Facts Durchfall beim Hund

  • Durchfall heißt Entgiftung: Was verdächtig ist, fliegt raus!
  • Keine Panik bei Durchfall im Rahmen einer Futterumstellung
  • Erste Hilfe: Nichts fressen, viel trinken!
  • Verwende Moortränke zum Aufbau der Darmflora

Warum haben Hunde Durchfall?

Der Darm ist das Entgiftungsorgan Nummer 1. Wenn irgendetwas mit der Nahrung nicht stimmt, wird es auf dem schnellsten Wege wieder hinausbefördert. Dass “etwas nicht stimmt”, kann bedeuten, dass eine Unverträglichkeit gegen einen Bestandteil des Futters vorliegt. Lies hierzu am besten meinen Artikel über die Ausschlussdiät bei Hunden. Es kann sich aber auch einfach um verdorbenes Futter handeln, in dem sich gewisse Bakterien oder Pilze angesiedelt haben, die Giftstoffe (Toxine) abgesondert haben.

Der Darm entgiftet – ob Toxine oder Nahrungsmittelbestandteile: Was verdächtig ist, fliegt raus!

Der Hund hat Durchfall bei Futterumstellung


Achtung: Auch bei einer Futterumstellung kann es zu Durchfall kommen. Hier sind die gleichen Maßnahmen zu treffen, wie bei den anderen Ursachen, nur der Grund ist ein anderer. Eine Futterumstellung bedeutet eine Umstellung auch für die Darmflora – und viele Bestandteile des neuen Futters sind der Mikrobiota eben noch “unbekannt”.

Was brauche ich alles zum Barfen?

Sie wandern unverdaut durch und überlasten damit den Dickdarm, die schnellere Darmpassage äußert sich demnach als Durchfall. Am besten ist es, mittels einer Anleitung (die ich dir gerne zur Verfügung stelle) langsam umzustellen, und gar nicht erst zu riskieren, dass es zu solch einer Reaktion kommt.

Was soll ich dem Hund bei Durchfall füttern?

Erst mal gar nichts. 24 Stunden Nahrungskarenz sind in jedem Fall zu empfehlen. Dann hat der Darm deines Tieres Zeit, sich zu entleeren und sich der unerwünschten Stoffe zu entledigen. Danach kannst du mit leichter Kost (Hähnchen, Reis, gekochte Karotten) beginnen, und deinen Vierbeiner langsam wieder aufpäppeln. Achte darauf, dass deine Fellnase ausreichend trinkt – greif ihr dazu immer wieder mal auf die Schnauze, die sollte leicht feucht sein.

Wichtig: Nichts fressen, viel trinken!

Hausmittel wenn der Hund Durchfall hat

Kohletabletten für den Hund im Akutfall

"Kohletabletten werden auch als Aktivkohle bezeichnet. Sollte Dein Hund an Durchfall erkrankt sein, dann kannst Du ihm Kohletabletten geben. Denn Kohletabletten binden bei akutem Durchfall die Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt. Somit können die Giftstoffe wirkungsvoller ausgeschieden werden." -

so zu lesen im Shop "Barfers Wellfood" (für den ich übrigens keine Werbung mache, mir gefiel einfach die Zusammenfassung gut)

Sonderfall Futterkohle:

Futterkohle kannst du auch zur täglichen Ration hinzufügen. Sie bewirkt eine Bindung von Schadstoffen und führt zu besserer Aufnahme von Nährstoffen. 

Im Akutfall kann ich dir Futterkohle auch sehr empfehlen, da sie sich in Pulverform sehr schön mit Nassfutter oder BARF kombiniert einsetzen lässt, und garantiert mit aufgenommen wird - ohne dass dein Vierbeiner die "lästigen" Kohletabletten schlucken muss.

Flohsamen bei Durchfall

Alternativ kannst du auch Flohsamen verwenden. Wichtig ist, dass es ein Stoff ist, der die Symptome lindert, aber nicht der Entgiftung entgegen wirkt. Viele Tierärzte empfehlen spezielles Diät-Trockenfutter gegen Durchfall. Das erfüllt zwar seinen Zweck, schädigt die Darmflora aber gerade oft nachhaltig und führt dazu, dass jeglicher Versuch scheitert, wieder etwas anderes als Trockenfutter aufzutischen.

Hierzu ein Auszug aus meinem Buch:


Ich hatte eine Konversation mit einer Tierärztin, die ich um Rat bezüglich meines Naturfutters bat. Ich war der Meinung, dass sie sich wohl auskennen müsste, da sie auch Kochrezepte für die richtige Ernährung nach Operationen bei Hunden und Katzen verteilte, und sich mit dem Auspendeln der richtigen Futtersorte beschäftigte.

Als ich sie nach Trockenfutter fragte, wurde mir das Dilemma bewusst, in dem sich die Tierärzteschaft befindet: Besitzer von Hunden und Katzen mit Durchfall wollen eine schnelle Lösung. Das sei der einzige Grund, meinte sie, warum sie oft zu Trockenfutter greife. Es wirkt. Weil es dem Durchfall mittels Wasserentzug Einhalt gebietet.

„Ja und die Keime, die eventuell den Durchfall verursacht haben?“, fragte ich sie ungläubig.

„Die sind selbstverständlich noch da. Es geht um den osmotischen, stopfenden Effekt“, meinte sie.



Nicht verzweifeln – es kann auch anders gehen:

Ich habe tatsächlich die Erfahrung gemacht, dass es sich durchaus lohnt, bei Hunden, die angeblich bei Nassfutter immer Durchfall bekommen, eine Darmsanierung und anschließende Futterumstellung vorzunehmen. Der Durchfall stellt sich bei vorsichtiger Umstellung in den ersten 2-3 Tagen ein und plötzlich kann das Tier wieder gesundes Nassfutter fressen.


Grundsätzlich ist aber abzuwägen: Wenn der akute Flüssigkeitsverlust (z.B. bei alten, nierenkranken Hunden) zu einer extremen Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen würde, kannst du meiner Meinung nach auch mal eine Portion Trockenfutter in Kauf nehmen. Probier es aber in jedem Fall zuerst mit Kohletabletten und/oder Flohsamen. Zum Aufbau der Darmflora kannst du im Anschluss Heilmoor (auch: Moortränke) verwenden. Diese Mittel kannst du einfach unters Futter mischen.

Zum Aufbau der Darmflora verwendest du am besten Moortränke

Wann zum Tierarzt bei Durchfall?

Wichtig ist: Hat dein Hund zum allerersten Mal Durchfall, und du kannst es nicht einschätzen, wie "schlimm" das Krankheitsbild tatsächlich ist? Dann SOFORT ab zum Tierarzt.

Wenn es nicht dein erster Hund ist, du mit Moro'scher Karottensuppe, Kohletabletten, Futterkohle und Moortränke vertraut bist: Schau mal ob du es selbst in den Griff bekommst.

Als Faustregel für die Dauer des Durchfalls gilt:

Wenn der Durchfall länger als 3 Tage anhält – bei Junghunden und Welpen sowie Senioren ab 8 Jahren länger als 2 Tage – dann solltest du unverzüglich zum Tierarzt.

Bei immer wiederkehrenden, starken, vielleicht sogar mit Blut gemischten Durchfällen, kann es sich um eine chronische Darmerkrankung oder eine schwere Unverträglichkeit handeln.

Hier ist in JEDEM FALL der Tierarzt zu Rate zu ziehen!

Im beruflichen Alltag habe ich immer wieder mit Hunden zu tun, die unter Durchfall oder starken Blähungen leiden. Nach Abklärung durch den Tierarzt ergibt sich oft, dass eine Fehlernährung der Grund ist, und keine gefährliche, chronische Darmerkrankung. Lies dir hierzu auf Facebook die Geschichte über Kiwi, die kleine Mischlingshündin, durch, der wir ausgezeichnet mittels einer Diätumstellung helfen konnten!


Dominik Panosch

Über den Autor

Dr. Dominik Panosch ist Mediziner, Online-Marketer und Hundeliebhaber. Mit "Der Futtermann" hat er im Jahr 2017 eine Plattform geschaffen, um Hundehalter über gesunde Ernährung und tolle Produkte für ihre 4-beinigen Lieblinge zu informieren.

Dominik Panosch


Tags

hund hat durchfall


Für dich vielleicht auch interessant:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

eBook: kostenloser Download!

Melde dich jetzt zum Newsletter an und sichere dir 100% kostenlos den Zugang zu meinem eBook "50 Gründe gegen Trockenfutter".